0211 - 55 02 87 80

Schönheit+ Hyaluronsäure, der schnelle Schönmacher mit Wow Effekt

Kaum eine Substanz hat in der Ästhetischen Behandlung einen ähnlichen Siegeszug erlebt wie die Hyaluronsäure. Dort, wo klassischerweise die oberflächliche Kosmetik an ihre Grenzen stößt, kommt die Hyaluronsäure zum Einsatz. Traditionell versuchen viele Frauen ihr Erscheinungsbild durch die Anwendung von Cremes und Salben zu verbessern und wahre Wunder werden ja auch teils von der Kosmetikindustrie versprochen. Nun muss man verstehen, dass eine Creme lediglich auf der Hautoberfläche wirken kann, in einem Bereich, in dem sich die Epidermis befindet.

Die Anatomie der Haut ist nur ungefähr einen Millimeter dick

Die Epidermis, als der oberste Anteil der Haut, besteht aus bereits abgestorbenen Hautzellen, die im Laufe der Zeit abgegeben werden. Von unten werden diese Zellen dann von der Dermis, auch Lederhaut genannt, durch natürliche Zellteilung der Haut ersetzt. Insgesamt ist die gesamte Gesichtshaut nur ca. einen Millimeter dick und die Epidermis besteht aus nur einem Bruchteil hiervon. Daher sind mögliche Effekte einer Creme limitiert. Bei der sogenannten Tiefenwirkung einer Creme muss folglich an eine Wirkung im Bereich von weniger als einem Millimeter gedacht werden.

Der Volumenverlust als wichtiges Kriterium der Alterung

Im Grunde sind vorhandene Falten oder Flecken nur ein Aspekt bei der Hautalterung. Natürlich können kleine Trockenheitsfältchen durch eine Feuchtigkeitspflege gemildert werden. Hautflecken können durch spezielle Cremes mit aufhellender Wirkung behandelt werden. Doch wesentlich ist beim unbefriedigenden Äußeren ein unter der eigentlichen Haut vorhandener Volumenverlust, der zum alternden Erscheinungsbild des Gesichtes beiträgt. Hier greift die Hyaluronsäure ein. Die Hyaluronsäure polstert auf, wo es notwendig ist.

Die Gesichtshaut – im Kindesalter noch prall – verliert natürliches Fettgewebe

Erinnern wir uns einmal an das Gesicht eines Kleinkindes. Neben eines faltenfreien Aussehens fällt dieses Gesicht durch ein besonders pralles Äußeres auf. Beim Kind liegt sehr viel Fettgewebe direkt unter der Haut, welches diese von innen unterstützt. Diese Fettgewebe wird im Laufe des natürlichen Alterns immer weniger. Auch Knochen- und Muskelsubstanz gehen zurück. Das fehlende Volumen kann jedoch zum Teil durch Einspritzung von Hyaluronsäure unter die Haut optisch ersetzt werden. Dies ist anatomisch ein Areal, an welches keine Hautcreme hinlangt.

2D und 3D Analyse des Gesichtes mit der Visia Kamera

Die individuelle Analyse durch den Visia-Scan ist für die Erstellung eines Behandlungsplanes notwendig. Liegt ein Volumenverlust der Nasolabialfalten vor oder haben die Wangen an Spannkraft verloren? Gibt es mimische oder Trockenheitsfalten oder einen Elastizitätsverlust der Haut? Über den Angriffspunkt der möglichen Behandlung nach der Visualisierung, über das zu erwartende Ergebnis oder auch über Limitationen einer Behandlung sollte gesprochen werden. Es gibt große Unterschiede im Ausmaß des Volumenverlustes im Gesicht, der Faltenbildung oder der Sonnenschäden. Dies ist nicht immer nur altersbedingt. Auch das Körpergewicht kann eine Rolle spielen, Rauchen, bestimmte Medikamente, sowie erbliche Faktoren der Abstammung oder Vererbung.

Hyaluronsäure zum Unterspritzen hat viele Indikationen

Kennen Sie Sharon Stone? Die weltberühmte Schauspielerin ist Markenbotschafterin für eine Firma, die Hyaluronsäure zur Gesichtsunterspritzung anwendet. Hierbei sieht sie ganz natürlich schön aus. Keineswegs sind die kleinen Lachfältchen weg, es gibt keine „Schlauchbootlippen“ oder sonstige Eigentümlichkeiten des Gesichtes. Das Gesicht ist einfach natürlich strahlend schön, ohne dass es erkennbar wäre, in welche Zonen Hyaluronsäure eingebracht worden ist. Klassischerweise sind dies Areale der Wangen, Nasolabialfalten, Lippen, Mundumgebungsfältchen, Jochbögen, Augenringe oder Schläfen. Auch auf dem Nasenrücken, dem Hals oder als „Skinbooster“ oberflächlich im Hautniveau kann Hyaluronsäure eingebracht werden.

Hyaluronsäure als Spritze, Creme oder Getränk?

Wie sollte denn nun Hyaluronsäure angewendet werde? Die Antwort lautet: das kommt auf den Effekt an, der erzielt werden soll. Soll lediglich der Haut etwas Feuchtigkeit zugeführt werden, kann eine Feuchtigkeitscreme, die Hyaluronsäure enthält, verwendet werden. Selbst als Pulver oder Getränk zum Einnehmen wird inzwischen Hyaluronsäure angeboten. Mögliche Effekte sind hierbei jedoch wissenschaftlich schwer nachweisbar bzw. unsicher vorhanden. Sollen Volumenverluste ausgeglichen werden und ein wirklich unmittelbar sichtbarer Effekt erzielt werden, kommt man in der Regel nicht um eine Injektionsbehandlung herum. Wie immer im Leben gibt es auch hierbei unterschiedlich gute Ergebnisse. Ist die Anwendung der Injektion jedoch mit den richtigen Produkten gut gemacht, ist bei dieser Behandlung häufig ein Wow Effekt möglich.

Gerne beraten wir Sie ausgiebig zu den Möglichkeiten einer Behandlung mit Hyaluronsäure sowie einer Hautanalyse mit der Visia Kamera. Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Experten in der Klinik am Rhein!

Ansprechpartner

Persönliche Beratung
Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch zu den Möglichkeiten Ihrer ästhetisch-plastischen Behandlung in unserer Düsseldorfer Klinik.

Zurück zu den Beiträgen

Schönheit + Das könnte Sie auch interessieren

Hautstraffung Düsseldorf

06.07.2018

Hautüberschuss – wenn Diät und Sport nicht mehr helfen

Überschüssiges Gewebe, das als schlaffer Hautlappen am Körper herabhängt, stellt für die meisten Betroffenen ein unliebsames Erscheinungsbild dar.

Facelift oder Mini-Facelift

01.06.2018

Was ist der Unterschied zwischen einem Facelift und einem Mini-Facelift?

In der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie unterscheiden Fachärzte mittlerweile zwischen dem klassischen Facelift und dem sogenannten Mini-Facelift.

Botox oder Hyaluron zur Faltenbehandlung

15.02.2018

Botox oder Hyaluron zur Faltenbenhandlung?

Faltenbehandlungen liegen im Trend. Aber welches Mittel zur Faltenunterspritzung hilft gegen unschöne Falten im Gesicht am besten – Botox oder Hyaluron?

Newsletter Anmeldung