0211 - 55 02 87 80

Fettabsaugung der Beine

Vor allem die Oberschenkel gehören zu den Stellen, an denen der menschliche Körper vermehrt unerwünschte Fettdepots bildet. Die mit Abstand häufigste Form der Fettansammlung ist die sogenannte Reiterhose, bei welcher sich die Fettzellen auf Höhe der Taille bis hinunter zu den Oberschenkeln ziehen. Neben diesem weniger ästhetischen Effekt gehen davon auch einige Risiken aus. Bei übermäßig dicken Oberschenkeln steigt das Risiko einer erheblichen Beeinträchtigung der Gehfähigkeit. Außerdem drohen im Sommer Entzündungen, wenn die schwitzenden Innenseiten der Oberschenkel beim Gehen und Sitzen ständig aneinanderreiben. Diese Risiken können mit einer Fettabsaugung vermieden werden.

Lesen Sie mehr zur Fettabsaugung an den Oberschenkeln im Experten-Ratgeber von Dr. Hofheinz auf Jameda
Zum Jameda-Expertenbeitrag

Fettabsaugung der Beine – auf einen Blick
  • Entfernung überschüssiger Fettablagerungen
  • Korrektur von „Reiterhosen“
  • vibrationsassistierte Tumeszenz-Lipoplastik
  • ambulante Durchführung möglich
  • kombinierbar mit der Oberschenkelstraffung
OP-Dauer 1-2 Stunden
Narkose örtliche Betäubung / Dämmerschlaf
Aufenthalt ambulant oder 1 Nacht
Schonzeit 1-2 Wochen

Wissenswerte Fakten zum Ablauf der Fettabsaugung an den Beinen

Der Ästhetische Chirurg bezeichnet die Fettabsaugung auch als Liposuktion. Dafür ist keine Vollnarkose erforderlich, da vor dem Eingriff eine spezielle Lösung in das zu behandelnde Bindegewebe eingespritzt wird. Sie besteht zu einem großen Teil aus isotonischem Wasser mit beigemischtem Adrenalin, Natriumcarbonat und lokal wirksamem Anästhetikum. Diese auch als Tumeszenz-Anästhesie bezeichnete Technik sorgt neben der lokalen Betäubung dafür, dass sich die Fettzellen vom Bindegewebe lösen. So können sie leichter und mit größtmöglicher Schonung des Gewebes abgesaugt werden. In unserer Klinik am Rhein verwenden wir Mikrokanülen. Aufgrund ihrer geringen Größe erfordern sie keine Zugänge, welche vernäht werden müssen. Außerdem kommt eine maschinell unterstützte Methode zum Einsatz, die vibrationsassistierte Lipoplastik (englisch PAL= Power-Assisted-Lipoplasty). Sie versetzt die Kanülen in Schwingungen und erlaubt somit eine sehr präzise Absaugung der Fettzellen und ist zusätzlich äußerst schonend für umliegende Nachbarstrukturen (Bindegewebe, Blutgefäße, Nerven).

Was ist nach der Liposuktion zu beachten?

Die Art der Betäubung und der Einsatz der Kanülen im Bindegewebe bewirken eine Lockerung. Außerdem entstehen durch die gezielte Entnahme der Fettzellen winzige Hohlräume, in denen das Bindegewebe erst wieder miteinander verwachsen muss. Deshalb sollten nach der Fettabsaugung an den Beinen körperliche Anstrengungen für einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen vermieden werden. Außerdem müssen die Patientinnen und Patienten für einige Tage spezielle Hosen tragen, die eine Kompression der behandelten Areale bewirken. Nur beim Einhalten der ärztlichen Anweisungen lassen sich optimale Ergebnisse erzielen. Das Endergebnis einer Liposuktion an den Beinen zeigt sich direkt nach der Behandlung nur bedingt. Der Grund dafür ist, dass durch die mechanische Reizung des Gewebes in den meisten Fällen eine leichte Schwellung auftritt, die aber ohne zusätzliche Maßnahmen nach einigen Tagen von allein verschwindet. Größere Schmerzen treten bei einer Liposuktion üblicherweise nicht auf.

Bringt die Fettabsaugung an den Beinen dauerhafte Ergebnisse?

Der große Vorteil besteht darin, dass bei einer Liposuktion die kompletten Fettzellen entnommen und nicht wie bei der natürlichen Gewichtsreduzierung nur entleert werden. Das legt nahe, dass das Ergebnis einer Fettabsaugung in jedem Fall dauerhaft ist, da sich die Anzahl der Fettzellen nicht mehr ändern kann. Dennoch ist es sinnvoll, für ein nachhaltiges Ergebnis eine gesunde und fettarme Ernährung sowie ein optimales Maß an Bewegung einzuhalten.

Eine ergänzende Oberschenkelstraffung ist in der Klinik am Rhein möglich

Sind die abzusaugenden Fettzellen besonders umfangreich oder haben über eine lange Zeit hinweg bestanden, kann die Fähigkeit der Haut und des Bindegewebes zur vollständigen natürlichen Zurückbildung beeinträchtigt sein. Die Folge sind meist überschüssige, herunterhängende Hautlappen. Unsere Plastischen und Ästhetischen Chirurgen bieten deshalb die Kombination der Fettabsaugung an den Beinen mit einer operativen Oberschenkelstraffung an. Diese kann ebenfalls in örtlicher Betäubung oder Dämmerschlaf durchgeführt werden. Jedoch müssen nach dem Eingriff Maßnahmen der optimalen Wundversorgung zur Vermeidung von Komplikationen bei der Wundheilung ergriffen werden.

Haben Sie Fragen zur Fettabsaugung der Beine?

Rufen Sie uns an (0211-55028780) oder vereinbaren Sie in unserem Onlinekalender einen Termin mit Ihrem behandelnden Arzt. Jetzt freie Termine finden.

Online Termin vereinbaren

Video-FAQ Häufig gestellte Fragen zum Thema Körper

Schönheit + Das könnte Sie auch interessieren

Hautstraffung am Po | Klinik am Rhein

31.07.2020

Schlaffe Haut am Po – Ursachen, Gegenmaßnahmen und Behandlung

Ein runder, schöner Po wirkt attraktiv und strahlt Weiblichkeit aus. Er sollte jedoch gute Proportionen aufweisen und straff sein. Ein schlaffes Gesäß zählt als Schönheitsmakel, eine besonders ausgeprägte Unzufriedenheit mit der Form des eigenen Pos kann sogar zur seelischen Qual werden.

Nie mehr schwitzen – mit miraDry in Düsseldorf

30.01.2020

Schweißdrüsenbehandlung ohne OP: miraDry® – jetzt auch in der Klinik am Rhein

Jetzt neu in der Klinik am Rhein: die Schweißdrüsenbehandlung mit miraDry®. Erfahren Sie hier alles zur nicht-operativen Behandlung!

Optimales Gewicht für den Bodylift in Düsseldorf

27.09.2019

Gibt es ein optimales Gewicht für einen Bodylift?

Von extremem Hautüberschuss Betroffene wünschen sich oft so schnell wie möglich einen operativen Bodylift. Doch welche Rolle spielt das Gewicht bei diesem Eingriff? Gibt es überhaupt ein optimales Gewicht für einen Bodylift?

Newsletter Anmeldung