0211 - 55 02 87 80

Die Verkleinerung der Schamlippen

Die Schamlippen der Frau bestehen aus Haut mit unterliegendem Bindegewebe und sind in die äußeren und inneren Schamlippen unterteilt. Sie schließen die Vagina nach außen ab und haben so eine Schutzfunktion inne. Am äußeren Genital der Frau bezeichnet man die Schamlippen insgesamt als Vulva. Die Schamlippen sind vom Schambein bis zum Damm lokalisiert und können unterschiedlich groß ausgeprägt sein. Häufig sind es die kleineren Schamlippen, die vergrößert und hängend erscheinen, so dass eine verkleinernde Korrektur erfragt wird.

Schamlippenverkleinerung – auf einen Blick
  • operative Korrektur erschlaffter Schamlippen
  • bei genetischem oder altersbedingten Hautüberschuss
  • ambulante Durchführung
  • selbstauflösbare Fäden
  • unauffällige Narbenplatzierung
OP-Dauer 45 Minuten
Narkose Dämmerschlaf
Aufenthalt ambulant
Schonzeit 3-4 Tage

Was wird in der ersten Beratung besprochen?

In einem Gespräch werden zunächst die Wünsche und Bedürfnisse der Patientin ermittelt. Eine klinische Untersuchung ist notwendig, um den Befund zu ermitteln und weitere Probleme auszuschließen. Hierbei kann es variieren, ob eine Vergrößerung der Schamlippen über ihre gesamte Länge vorliegt oder lediglich in ihrem mittleren, vorderen oder hinteren Anteil. Über eine mögliche Operation, das zu erwartende Ergebnis, Alternativen, Limitationen und mögliche Risiken wird ausführlich gesprochen werden.

Welche vorbereitenden Maßnahmen erfolgen vor der Operation?

Hat sich eine Patientin für eine operative Verkleinerung ihrer vergrößerten Schamlippen entschieden, erfolgt im Vorfeld einer Operation die Aufklärung und unmittelbar vor der Operation die Anzeichnung des Befundes durch den Operateur. Dies kann auch im OP erfolgen, um bei bestem Licht die geplante Linienführung für die Verkleinerung festzulegen.

Die richtige Abschätzung der Resektionsfigur obliegt der Kunst des Chirurgen und seiner individuellen Einschätzung. Im Regelfall führen wir diese OP zusammen mit einem Anästhesisten in einem leichten Dämmerschlaf durch (i.v. Sedierung). Dann spürt die Patientin auch nicht, wenn wir das zu resezierende Gewebe mit örtlichem Betäubungsmittel unterspritzen.

Wie verläuft die Operation?

Schamlippenverkleinerung Düsseldorf

Nach der sterilen Abwaschung und Abdeckung erfolgt die präzise Gewebeentfernung. Im Anschluss an eine subtile Blutstillung der feinen Äderchen wird die Haut wieder vernäht und ein Salbenverband angelegt. Durch die lokale Unterspritzung verspürt die Patientin keine Schmerzen, sondern nur ganz entfernt eine Berührung. Im Dämmerschlaf bekommt die Patientin von alledem fast gar nichts mit und kann sanft ihren Träumen nachgehen.

Haben Sie Fragen zur operativen Schamlippenverkleinerung?

Rufen Sie uns an (0211-55028780) oder vereinbaren Sie in unserem Onlinekalender einen Termin mit Ihrem behandelnden Arzt. Jetzt freie Termine finden.

Online Termin vereinbaren

Schönheit + Das könnte Sie auch interessieren

Moderne Behandlungsmethoden der Schönheitschirurgie | Klinik am Rhein

04.05.2021

Moderne Techniken und Materialien für verbesserte Behandlungen in der Schönheitschirurgie

Die Vielfalt der angebotenen Behandlungsmethoden wächst seit Jahren – und mit ihr die Möglichkeit für Chirurgen, noch besser und sicherer vorzugehen.

Kapselfibrose vermeiden | Klinik am Rhein

16.03.2021

Kapselfibrose vermeiden – hier zählen Qualität und Erfahrung

Brustvergrößerungen mit Silikonimplantaten sind nach wie vor voll im Trend. Vielen Frauen mit zu kleinen Brüsten konnte so bereits neues Selbstbewusstsein verliehen werden. Dank modernster Methoden sind die Risiken bei diesem Eingriff so minimal wie nie zuvor. Doch trotz allem nie ganz auszuschließen. Ein bekanntes Risiko: die Kapselfibrose.

Klinik am Rhein Düsseldorf | Doppelkinn entfernen

18.02.2021

Doppelkinn loswerden? So funktioniert es

Ein Doppelkinn kann mehrere Ursachen haben. Mit fortschreitendem Alter kann es zusammen mit einer Erschlaffung der Haut entstehen und damit die Halsregion voluminöser aussehen lassen. Sind jüngere Menschen betroffen – dann oftmals im Zusammenhang mit Übergewicht.

Newsletter Anmeldung