0211 - 55 02 87 80

Hautstraffung (Dermolipektomie)

Hautstraffung Düsseldorf

Schlaffe Haut ist ein lästiges Übel, das Vielen bekannt ist. Sie kann durch verschiedene Faktoren entstehen, zum Beispiel Überdehnung nach Schwangerschaften, extremer Gewichtsreduzierung oder auch altersbedingter Gewebeschwäche. Dieser Hautüberschuss ist nicht nur ästhetisch wenig ansehnlich, sondern oft auch hinderlich bei unterschiedlichen Bewegungsabläufen. Die operative Hautstraffung Düsseldorf bietet hierfür eine einfache und effektive Behandlungsmöglichkeit.

OP-Technik mit großer Wirkung

Hautstraffungen sind am ganzen Körper möglich, werden zumeist aber an Bauch, Oberarm und Oberschenkel durchgeführt. Je nach zu behandelndem Areal setzt der plastische Chirurg hier Schnitte, die später nur als unauffällige Narbe zurückbleiben. Er entfernt überschüssiges Gewebe und vernäht die Wundränder mit speziellen Widerhakenfäden. Diese bieten einen besonders festen Halt und verhindern eine zu große Spannung auf die umliegende Haut.

Wir stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Hautstraffung vor:

Ablauf der Hautstraffung

Hautstraffung ist nicht gleich Hautstraffung. Hier unterscheiden sich die Herangehensweisen genauso wie die Nachbehandlung. So ist auch die Dauer einer Hautstraffung vollkommen abhängig von der behandelten Körperstelle und der Menge an entferntem Gewebe. Kleinere Eingriffe, wie zum Beispiel eine Straffung der Arme, findet in der Regel ambulant im Dämmerschlaf statt, während größere Operationen an Bauch oder Beinen in Vollnarkose durchgeführt werden muss und auch einen stationären Aufenthalt über Nacht verlangt. In jedem Fall erfordert die Entfernung von Hautüberschüssen das durchgängige Tragen spezieller Kompressionskleidung über mehrere Wochen. Auch eine gewisse Schonungszeit und ein konsequenter Verzicht auf Sport sind empfehlenswert.

Risiken einer Hautstraffung

Es handelt sich hierbei um einen routinierten Eingriff, der relativ risikoarm ist. Trotzdem kann es zu Komplikationen kommen. Alkohol- und Tabakkonsum vor und nach der Behandlung erhöht das Risiko von Wundheilungsstörungen. Eine gewisse Thrombosegefahr besteht zwar ebenfalls, tritt jedoch bei erfahrenden Chirurgen nur sehr selten auf. In der persönlichen Voruntersuchung können bereits viele Risikofaktoren, zum Beispiel die Einnahme bestimmter Medikamente, im Voraus benannt und dementsprechend umgangen werden.

Ergebnis der Behandlung

Da die überschüssige Haut vollständig entfernt wird, ist das Endergebnis damit natürlich auch dauerhaft anhaltend. Das bedeutet jedoch nicht, dass die verbleibende Haut nicht mehr erschlaffen kann. Größere Gewichtszunahmen oder Schwangerschaften würden den Effekt beeinträchtigen. Wer sich einer Straffung der Haut unterziehen möchte, sollte daher auf ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung achten und zudem möglichst keine weiteren Schwangerschaften einplanen.

Eine Hautstraffung kann in einigen Fällen auch direkt mit einer Fettabsaugung kombiniert werden. Für Fragen rund um das Thema „Straffung“ stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Auch persönlich.

Newsletter Anmeldung