Persönliche Beratung: 0211 73162577-0

Zum Blog

Zornesfalte

Faltenbehandlung mit Botox gegen Zornesfalte

botox gegen zornesfalteIm Laufe der Zeit lässt die Elastizität der Haut nach und es entstehen an typischen Stellen erst kleine Fältchen, später dann Furchen, die auch bei einem entspannten Gesichtsausdruck bleiben. Von allen sogenannten Mimikfalten wird die Zornesfalte als besonders negativ empfunden, weil sie einen unfreundlichen, ernsten Gesichtsausdruck hervorruft. Emotionen, wie Zorn, Wut und Sorge spiegeln sich dann ungewollt zwischen den Augenbrauen wieder und nicht selten wird die Frage gestellt: „Hast Du schlechte Laune oder warum schaust du so grimmig?“. Ein Umstand, der dann wirklich zu schlechter Laune führt.

Was ist eine Zornesfalte?

Der medizinische Fachausdruck für die Zornesfalte lautet Glabellafalte, vom lateinischen glabellus abgeleitet, was so viel wie „haarlos“ bedeutet. Damit ist die Region zwischen den Augenbrauen gemeint, wo keine Härchen wachsen. In diesem Bereich bildet sich die Zornesfalte, da die Muskeln dort besonders aktiv sind. Hauptverantwortlich für die Bewegung zwischen den Augenbrauen sind die beiden Muskeln Corrugator und Procerus. Die beiden Muskeln arbeiten dynamisch, das bedeutet, sie bewegen sich stetig. Das ständige Augenbrauen-Runzeln führt im Lauf der Zeit zu zwei bis drei tiefen senkrecht verlaufenden Linien mitten in der Stirn. Sie beeinflussen die Gesichtsmimik nachteilig, da er bei Weitem nicht die tatsächliche Gefühlswelt widerspiegelt. Deshalb werden die Falten von den meisten Menschen als störend und unschön empfunden. Einige leiden regelrecht unter dem falsch verstandenen negativen Gesichtsausdruck

Wie entsteht die Zornesfalte?

Die Entstehung der Zornesfalte beginnt schon in jungen Jahren. Zum einem spielt die Genetik eine große Rolle, denn wenn Vater oder Mutter eine Zornesfalte besitzen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch die Nachkommen mit diesem Erbe belastet sind. Zum anderen bildet sich die Zornesfalte, wenn Menschen sehr konzentriert und auf intellektuell hohem Niveau ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen, z.B. bei Zahnärzten, Feinmechanikern oder ganz allgemein bei Bildschirmarbeiten am Computer. Denn dieses ständige Nahe sehen strengt die Augen sehr an und unbewusst werden die Augenbrauen schützend über die Augen gezogen. Die Glabella Falte entsteht so durch ständige Anspannung und unbewusste Kontraktion der Muskeln. Hinzu kommt, dass mit zunehmendem Alter die Elastizität des Hautgewebes nachlässt und den unaufhörlichen Bewegungen nachgibt. Bei manchen Menschen, die ansonsten eine eher glatte und ebene Gesichtshaut besitzen, sticht die Zornesfalte dann besonders dominant heraus. Irgendwann sind die extremen Falten selbst dann zu erkennen, wenn die Gesichtszüge entspannt sind.

Wie wird die Zornesfalte vermieden?

Die Entstehung von Zornesfalten lässt sich nicht verhindern wohl aber hinauszögern. Die wichtigste Maßnahme gegen die ungeliebten Falten: nicht böse Schauen oder zumindest danach wieder bewusst entspannen. Ein weiterer wichtiger Tipp ist, schon in jungen Jahren mit Anfang zwanzig regelmäßig Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Bei starker Sonneneinstrahlung hilft zusätzlich das Tragen einer Sonnenbrille, um die Gesichtszüge zu entspannen. Denn mit einer Sonnenbrille wird nicht nur das reflexartige Zusammenkneifen der Augen verhindert, sondern auch die empfindliche Haut rund um die Augen geschont und vor dem Austrocknen geschützt. Wer sich an diese drei einfachen Tipps hält, wird lange Zeit mit einer kaum sichtbaren Zornesfalte unbeschwert leben. Wer bereits unter einer ausgeprägten Zornesfalte leidet, kann damit das Stadium halten, jedoch die Rückbildung nicht mehr positiv beeinflussen.

Folgende Maßnahmen sind zur Vorbeugung der Zornesfalte sehr vielversprechend:

• Nicht zornig schauen, sondern bewusst den angestrengten Blick entspannen
• Tägliche Reinigung der Haut mit anschließender Verwendung von speziellen Pflegeprodukten
• Starke Sonnenstrahlen meiden oder zumindest Sonnenschutz auftragen und eine
Sonnenbrille tragen

Was hilft gegen die Zornesfalte?

Heutzutage sind Zornesfalten kein unwiderruflicher Schönheitsmakel mehr, mit dem jemand leben muss. Um Zornesfalten zu beseitigen, gibt es verschiedene Arten der kosmetischen Faltenbehandlung, die alle sehr vielversprechend sind. Grundsätzlich erfolgen die minimal invasiven Behandlungen mit unbedenklichen Mitteln, die Zornesfalten für einen längeren Zeitraum glätten und sichtbar mildern.

Behandlung der Zornesfalte mit Botox®

Entgegen aller Vorurteile gefährdet eine Botox®-Behandlung mit Botulinumtoxin in keiner Hinsicht die natürliche Gesichtsmimik. Die natürliche Mimik und Ausdruckskraft des Gesichtes bleibt vollständig erhalten. Bei dem einfachen, minimal-invasiven Verfahren wird die Substanz in kleinsten Dosen direkt in die Muskeln injiziert, die die Zornesfalte zwischen den Brauen verursacht. Botox® hemmt gezielt die Nervenimpulse und reduziert damit die unkontrollierten Muskelbewegungen. Das Ergebnis ist ein sofort glättender Effekt zwischen den Augenbrauen und damit ein strahlendes Aussehen. Zudem trainiert sich der einzelne Gesichtsmuskel durch die ausbleibende Bewegung von selber ab und verhindert so gleichzeitig die Entstehung neuer Falten. Die Dauer der Wirkung ist bis zu sechs Monate. Diese Behandlung ist nahezu schmerzfrei und bei sachgemäßer Durchführung ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Auf jeden Fall ist die Botox®-Behandlung nur von einem qualifizierten und erfahrenen Facharzt in einer sterilen Umgebung durchzuführen.

Behandlung der Zornesfalte mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist zur Faltenunterspritzung der Zornesfalten eine beliebte Alternative zu Botox.
Ist die Zornesfalten schon sehr tief eingegraben, wird die Hautfalte mit einem entsprechend größeren Volumen an Hyaluronsäure angehoben. Nur so lässt sich der gewünschte Glättungseffekt erzielen. Damit dabei durch die größere Menge an Fillern keine Beulen entstehen, findet die Faltenbehandlung in mehren Sitzungen mit jeweils kleineren Dosierungen statt. Der Effekt wird also nicht sofort erreicht aber sobald sich die Haut der Zornesfalte durch die Behandlung mit Hyaluronsäure wieder komplett regeneriert hat, hält das Ergebnis mehrere Jahre. Wenn die Zornesfalten schon sehr prägnant und narbenartig aussehen, ist eine kombinierte Behandlung mit Botox eine zusätzliche Unterstützung. Dadurch wird die Zornesfalte noch schneller verringert, da die kontrollierte Schwächung der mimischen Muskulatur den Hautregenerationsprozess mit Hyaluronsäure unterstützt.

Wann beginnen mit einer Behandlung der Zornesfalte?

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut stetig an Elastizität und neigt zur schnelleren Bildung von Falten. Je früher also die Entstehung der Zornesfalte behandelt wird, desto weniger haben sich die Muskeln ausgebildet und die Faltentiefe ist leichter zu behandeln. Der Effekt ist vergleichbar mit einer Diät zur Gewichtsreduktion: Wer über einen langen Zeitraum überflüssige Kilos angesammelt hat, wird diese nicht innerhalb weniger Wochen verlieren. Eine ausgeprägte Zornesfalte ist das Ergebnis von jahrelang trainierten Muskeln zwischen den Augenbrauen. Gerade bei der Erstbehandlung setzen verantwortungsbewusste Ärzte Botox® nur in einer geringen Dosierung ein, da sie sich erst das Ergebnis ansehen und dann entscheiden, welche Mengen in welchem Zeitraum sinnvoll und zielführend sind. Ebenso ist es bei der Behandlung mit Hyaluronsäure, so wird anfangs eine reduzierte Menge an Fillern eingesetzt und wenig nötig nachbehandelt. Bei beiden Methoden gilt: weniger ist oft mehr. Nebenbei trägt die frühe Faltenbehandlung der Zornesfalten dazu bei, dass die altersbedingten Fältchen rund um Augen und Mund nicht mehr so bewusst wahrgenommen werden. Denn in Kombination mit einer stark ausgeprägten Zornesfalte entsteht schnell ein optisch älteres Erscheinungsbild als ohne die negativ behafteten Stirnfurchen.

Jetzt anfragen
Online Termin vereinbaren! 0211946286570

Expressformular